1

Eine Ode an die Mortadella

Die Geschichte der Mortadella, ein Steckenpferd der Gastronomie des Emilia Romagna. Auch wenn der Ursprung nicht mehr eindeutig nachverfolgt werden kann, weiß man jedoch, das die Mortadella in der heutigen Form aus Bologna stammt, dazu jedoch im Text mehr.

Was ist Mortadella?

Mortadella ist ein Fleischwarenerzeugnis aus hauptsächlich Schweinefleisch, das Fleisch wird fein gemahlen und mit der Zugabe von Schweinschmalz in Stücken gesalzen, gewürzt und langsam in verschiedenen Garstufen gekocht. Die Mortadella di Bologna hat in der Regel eine Urspurngsdeklaration, dem IGP und darf ausschließlich mit Tieren aus der Region der Emilia Romagna hergestellt werden.

Die Kochwurst, muss glatt an der Oberfläche sein und im Inneren der Wurst muss zu mindestens 15 % das Schweineschmalz in quadratischen weißen Ausformungen zu erblicken sein. Der Duft soll delikat, aromtisch und wenig würzig sein.

Die geschichtlichen Aufzeichnungen beweisen, dass die Mortadella bereits zu Zeiten des Römischen Reiches existierterte. Allerdings wurde zum Würzen, da es noch keinen Pfeffer gab, Myrte genommen.

Der Ursprung der Bezeichnung ist nicht klar, es gibt mindestens zwei Theorien:

  • Die eine besteht aus aus dem lateinischen Wort “Mortarium” Stößel, da man zur Zeit des Römischen Reiches mit einem Stößel das Fleisch zerkleinerte.
  • Die andere Theorie basiert auf das eben damals verwendete Gewürz der Myrte, eben eine aromatisierte Wurst “myrtatum”.

Der regionale Ursprung der Mortadella erstreckt sich zwischen der Emilia-Romagna und dem Latium, zwischen den Territorien der etruskischen Felsina und der “Bonania dei Galli Boi” der lateinischen alten Bezeichung für das heutige Bologna, beide Landregionen gezeichnet von ausgiebigen Wäldern, in denen die Bewohner sich größtenteils von Schweinefleisch ernährten.Ein arme-Leute -Essen.

Die Mortadella wurde dann nach einer längeren verschwinden auf dem Speiseplan der damaligen Bevölkerung, im späten Mittelalter wieder entdeckt, zu diesem Zeitpunkt war es ein Essen, was in keinem Haushalt von adligen und noblen europäischen Häusern fehlen durfte, es wurde zur Delikatesse der Reichen und somit auch zu einem teuren Lebensmittel.

Die Enogastronmische Literatur besagt, dass es die Mortadella in vielen Varianten gab, das erste wahre und originale Rezept datiert auf 17 Jahrhundert zurück. Der Landwirt Vincenzo Tananar gilt als Erfinder dieses gastronmischen Meisterstückes, allerdings wurde die Mortadella damals mit einem viel höhren Fettanteil angeboten als heute.

Mortadella gilt heute fast schon als eines der italienischen Grundnahrungsmittel, im weiteren Sinne -natürlich-. Hervorragend kann man damit auch eine Füllung für Tortellini oder Ravioli herstellen. Eine Spezialität der Emilianischen Küche ist aber auch ein Omlett mit Mortadella.

Na, haben Sie Lust auf Mortadella bekommen? Dann nichts wie los zu uns und lassen Sie sich diese Delikatesse bei uns, an der Wursttheke, ganz dünn aufschneiden, wobei der Italiener alter Generation und zumeist aus dem Süden Italiens stammdend, die Mortadella als dicke rechteckige Mundhappen bevorzugt. Wir vertreiben an der Theke grundsätzlich ein Großkalibrige Mortadella, die im Geschmack aromatischer und würziger ist, probieren sie es mal aus!

www.me-ta.de/shop-welcome

%d Bloggern gefällt das: